Wir sind Ihr Interessensvertreter...

Wir betrachten uns als Ihre ausgelagerte Versicherungsabteilung und als Ihr Interessensvertreter gegenüber Ihrem Versicherer.

Wir sorgen dafür, dass die Deckungen auf dem aktuellen Stand sind, dass wir Sie über aktuelle Entwicklungen auf dem Versicherungsmarkt informiert halten, regelmäßige Konzeptprüfungen durchführen und den adäquaten Marktpreis durch Ausschreibungen ermitteln. Keine One-Way-Aktion, sondern ein permanenter Prozess.

Unser Fokus liegt auf den Großschäden, der Existenzgefährdung Ihres Unternehmens. Dementsprechend richten wir Ihre Konzepte aus. Wir verfügen durch langjährige Erfahrung in der Abwicklung von Großschäden. Dies ist fundamentaler Bestandteil der Versicherungskonzepte. Unsere Mitarbeiter betreuen Sie umfassend sowohl beim Vertragsmanagement als auch im Schadensfall. Es gibt also keine Übergaben oder Zeitverluste durch Einarbeitung in die Verträge. 

Das Claimshandling und die Schadensstrategie müssen passen, um einen Schaden erfolgreich für Sie zu regulieren. Nutzen sie unsere Kompetenz und unser Know-how. Bei allen Großschäden sind die beiden Geschäftsführer maßgeblich in die Taskforce mit eingebunden und koordinieren die Verhandlungen.

  • ein eigenes Wertgutachten, dass von den Versicherern anerkannt wird
  • höchstmögliche Transparenz durch Zugang zu unserem Extranet, der Aufbereitung von Chefübersichten durch detaillierte Jahresgesprächsmappen, Schadenübersichten etc.
  • ein eigenes Fuhrparkmanagementsystem (C³), zur Reduzierung der Schadenshäufigkeit und Verbesserung der Kfz-Schadensquote 
  • Internationales Reporting und Controlling der Auslandsverträge
  • eigene Besichtigungen, Risikobewertungen und Tarifierungen, auf deren Grundlage Verhandlungen mit den Versicherern geführt werden 
  • Notfallbereitschaft für Großschäden und die Unterstützung bei der Erstellung von Krisenplänen (BU-Szenarien, Rückrufrisiken)
  • Unterstützung bei der Prüfung und Verhandlung von QS-Vereinbarungen durch unsere eigenen Juristen
  • Schulungen Ihrer Mitarbeiter, z.B. im Transport- oder im Haftpflichtbereich (Verhalten im Schadensfall) bzw. für die Sensibilisierung betrieblicher Risiken
  • eigene RMK-Wordings und Vertragskonzepte, Branchenkonzepte (z.B. Textil) und verhandelte Rahmenverträge mit Versicherern
  • regelmäßige Brandschutzbegehungen und CAT-Net-Auswertungen zur Qualifizierung der Sachgefahren für Ihre Produktions- oder wichtige Lieferantenstandorte weltweit
  • Benchmarkauswertungen national und international
  • BU-Szenarien (Rohertragsausfälle durch Wechselwirkungs- und Rückwirkungsschäden bei Lieferantenausfall) und Deckungssummenprüfungen im Haftpflichtbereich